;

Schulsozialarbeit

Die Schule ist neben der Familie der Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche am meisten aufhalten und der für ihre Entwicklung zentral wichtig ist. Neben all den wichtigen Dingen wie Lesen, Rechnen, Schreiben, Werken, Turnen etc.  lernen Kinder auch mit anderen Kindern auszukommen, Konflikte zu lösen, sich zu wehren, sich eine eigene Meinung zu bilden und vieles mehr. Wie überall läuft auch in der Schule nicht immer alles reibungslos. Schüler und Schülerinnen haben Streit untereinander, fühlen sich von der Lehrperson nicht gerecht behandelt oder zu Hause von den Eltern nicht verstanden.

 Für diese Dinge (und noch einige mehr…) ist die Schulsozialarbeit da!

Was tut die Schulsozialarbeit?

Die Schulsozialarbeit hilft Schülerinnen und Schülern, Eltern oder auch Lehrpersonen in schwierigen Situationen, wie z.B.

  • Streit und Konflikten
  • Ausgrenzung/Mobbing/Plagereien
  • Sozialverhalten
  • persönliche, familiäre oder schulische Probleme
  • Erziehungsfragen
  • Schulverweigerung/Absentismus
  • etc.

Die SSA arbeitet mit der ganzen Klasse oder mit Gruppen und führt auf Wunsch Einzelgespräche und Beratungen. Die SSA interveniert wenn nötig bei Krisen oder Mobbingverdacht und arbeitet regelmässig und präventiv mit den Klassen zu Themen wie

  • Klassenatmosphäre
  • Ausgrenzung, Plagen und Mobbing
  • Förderung der sozialen Kompetenzen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Umgang mit und in den sozialen Medien
  • etc.

Was sonst noch wichtig ist…

  • Niederschwelligkeit: Der Zugang zum Beratungsangebot soll unkompliziert sein. Der Schulsozialarbeiter ist regelmässig in der Schule anzutreffen. Er kann während der ganzen Woche telefonisch oder digital kontaktiert werden.
  • Ressourcenorientierung: Die Beratung der Schulsozialarbeit basiert auf dem Grundsatz, die vorhandenen Stärken der Schülerinnen und Schüler zu fördern und weiterzuentwickeln.
  • relative Freiwilligkeit: Die Schülerinnen und Schüler können die Beratung auf eigenen Wunsch in Anspruch nehmen und den Kontakt zum Schulsozialarbeiter herstellen. Der Kontakt kann aber auch von einer Lehrperson oder den Eltern initiiert oder angeordnet werden.

  • Vertraulichkeit: Der Schulsozialarbeit untersteht der Schweigepflicht, d.h. alles Besprochene wird vertraulich behandelt. Wenn zur Problemlösung Dritte involviert werden sollten, erfolgt dies im Einverständnis mit der betroffenen Person. Die Schweigepflicht entfällt in akuten Eigen- oder Fremdgefährdungen.
  • unabhängig und neutral: Die Schulsozialarbeit ist integrierter Teil des Schulbetriebes. Trotzdem handelt sie unabhängig und neutral. Sie ist weder der “verlängerte Arm” der Schule noch lässt sie sich vereinnahmen.

Gerhard Kunz

Gerhard Kunz

Schulsozialarbeiter CAS

Schulsozialarbeit (SSA) an der Primarschule Flurlingen

Seit dem Schuljahr 2013-14 ist Gerhard Kunz unser Schulsozialarbeiter.

Das SSA-Büro befindet sich zuoberst im Alten Schulhaus, Zimmer 8

  • Gerhard Kunz ist normalerweise am Montagnachmittag und Mittwochmorgen in Flurlingen anzutreffen.
  • Er ist aber während der ganzen Woche telefonisch und digital erreichbar. Termine können nach kurzer Rücksprache kurzfristig vereinbart werden.

telefon

076 569 35 36 (Mo-Fr)